Romeo und Julia

nach dem Schauspiel von William Shakespeare

 

Musik: Sergej Prokofiev
Uraufführung der Urfassung:

26.7.1958 in Venedig mit dem Ballett der

 Mailänder Scala mit Carla Fracci als Julia
Stuttgarter Premiere:2.12.1962
Bühnenbild und Kostüme:Jürgen Rose

Musikalische Leitung:

Josef Dünnwald

Romeo:Ray Barra
Julia:Marcia Haydée
Tybalt:Kenneth Barlow
Mercutio:Hugo Delavalle, Benvolio: Graeme Anderson
Gräfin Capulet:Ruth Papendick, Amme: Hella Heim

 

Der erste große Wurf Crankos wurde als Aufbruch in eine neue Ära des Balletts gefeiert. Bisher ungeahnte Möglichkeiten offenbarten sich in der Tragik und Komik harmonisch vereinenden Choreographie, genauso wie diese beiden Parameter untrennbar zum menschlichen Leben gehören. Cranko bewältigte damit auch die im deutschen Raum besonders schwer überwindbare Grenze zwischen Ernst und Unterhaltung - beides auf höchstem Niveau. Shakespeare mag ihm da wie ein Seelenverwandter vorgekommen sein.

 

Den entsprechenden Rückhalt finden sowohl der Stoff als auch Crankos Choreographie in der im gesamten Ballett-Oeuvre einzigartig dastehenden klanglichen Subtilität der Komposition Sergej Prokofievs. Erst durch die Berücksichtigung aller Kontraste des Lebens wird das Liebesdrama in seinem ganzen Ausmaß erfahrbar.